Unsere Idee (9)

Jedes der 28 EU-Länder hat seine ganz eigene unverkennbaren Note, seinen eigenen Sound. Trotzdem gehören alle 28 zusammen und sind eine Gemeinschaft. Wie bekommt man diese beiden Gegensätze so zusammen, dass sie sich ergänzen und nicht ausschließen?

Am Ende entstand eine Europa-Box: Ein Raspberry Pi, der von 28 individuell gestalteten RFID-Cards und einen USB-Reader jeweils einen anderen Sound abspielt: den Sound der einzelnen Staaten.

Jedes Land klingt anders – nämlich so, wie die Schüler*innen es sich vorstellen oder wie sie das Land selbst schon einmal erlebt haben, für das sie vier Wochen lang eine Art kreative Patenschaft eingegangen sind: Eine Urlaubserinnerung erklingt, ein Folklore-Element wird hörbar oder ein durch den spielerischen Umgang mit der Zufallsfunktion rrand entstandene Geräusch ertönt, das für das Land typisch ist, wie zum Beispiel ein Regengeräusch in den nordischen Staaten.

Gleichzeitig sind alle Länder hörbar mit ihren Nachbarn verbunden – durch das verbindende Element, den Europa-Sound, welcher der Kurs gemeinschaftlich an einem zusätzlichen Projekttag kreiert hat. Hierfür kam Musik-Lehrerin Lisa Mohns dazu und half den Schüler*innen ihre Ideen zu bündeln und musikalisch umzusetzen. Informatik-Lehrerin Jacqueline Anthes, die das Projekt ins Leben gerufen hat, gab den nötigen Input über Threads, Samples, Synths und Loops, die man für die Implementierung der Ideen benötigte.

Der fertige Europa-Sound beginnt mit selbst gecodetem Vogelgezwitscher, das den Friedensgedanken der EU transportieren soll. Es wechselt sich ab mit Windrauschen, das die stürmischen Zeiten Europas repräsentiert. Diese beiden Sounds sind das Intro, das jedem individuellen Länder-Sound vorangestellt wird. Ihnen folgt ein Herzschlag, der wie eine Basslinie die Sounds begleitet: Der Herzschlag Europas, der durch alle Staaten fließt, lebendig und lebenswichtig, gleichmäßig und kraftvoll.

Das waren die einzigen Vorgaben zum Integrieren des Europa-Elements. Die Komponenten konnten beliebig oft, beliebig laut, beliebig schnell für die einzelnen Länder eingesetzt werden. Je nachdem, wie die Schüler*innen es für ihr Land entschieden haben.

Die musikalischen Ideen sollten auch visuell umgesetzt werden: So haben die Schüler*innen die RFID-Cards selbst gestaltet.

Die äußere Box – das Gehäuse, in dem sich der Raspberry Pi, die Lautsprecher und der Reader befinden, ist von fünf Schüler*innen-Teams gestaltet worden. Eigentlich sollte über die beste Box abgestimmt werden, die dann in den Wettbewerb geschickt wird. Am Ende waren aber alle so gelungen, dass sie alle eingereicht wurden.

Die Software zu unserer Jukebox ist übrigens von einem unserer Schüler selbst gecodet.

Damit die Schüler*innen lernen, ihre Arbeit zeitgemäß zu dokumentieren und vorzustellen, hat Frau Anthes einen Blog eingerichtet, in dem sie ihre Beiträge veröffentlicht haben.Das individuelle Produkt der Schüler*innen ersetzt übrigens die Klassenarbeit in diesem Halbjahr, welches ein zusätzlicher Motivationsfaktor ist.

Der Code zum verbindenden Element

Wir haben uns gedacht, dass wir erstmal Vogelgezwitscher und Wind im Wechsel verwenden, um die guten und schlechten Zeiten Europas darzustellen. Nachdem man die Sounds abgespielt hat, setzt ein Herzschlag ein, der das ganze restliche Lied durch spielt. Dieser Herzschlag symbolisiert, dass das Leben weiter geht. Ab dem Herzschlag kann man dann seine eigenen Ideen umsetzten.

in_thread do
  5. times do
    use_synth :birdy
    with_fx :gverb do
      with_fx :hpf, cutoff: 100 do
        with_fx :wobble, wave: 3, phase: 0.1 do
          use_synth :fm
          use_synth_defaults amp: rrand(0, 0.3), divisor: 170, depth: rrand_i(20, 80)
          play (knit :e1, 2, :c2, 3, :c1, 3).choose, sustain: 2, decay: 1, pan: rrand(-1,1)
          sleep rrand_i(1, 4)
        end
      end
    end
  end
  5. times do
    use_synth :dark_ambience
    play 28 ,release: 7
    sample :ambi_swoosh, amp: 1,attack: 7, attack_level: 6, decay: 1, sustain: 2, release: 6
    use_synth :dark_ambience
    play 52 ,release: 7
    
    sample :ambi_dark_woosh
    use_synth :bnoise
    play rrand_i(10, 40)
    sleep rrand(0.5, 2)
  end
end


in_thread do
  loop do
    2. times do
      sample :elec_soft_kick, amp: 0.5
      sleep 0.25
    end
    sleep 0.75
  end
end

 

Werbeanzeigen
Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das:
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close